Starker Einfluss von Windrädern auf Landschaftsbild

| Onetz

Erste Versammlung der BI "Windkraftfreie Heimat - Hessenreuther Wald" - 3-D-Animation zeigt Auswirkungen

Die Bürgerinitiative "Windkraftfreie Heimat - Hessenreuther Wald" (BI) hat sich zu ihrer ersten Mitgliederversammlung getroffen. Hauptsprecher Andreas Wöhrl begrüßte im Gasthaus Bayer in Wildenreuth alle Anwesenden und gab einen Überblick über die wichtigsten Ereignisse der vergangenen Monate. Unter anderem besuchte die BI im Dezember einen Informationsabend in Neustadt am Kulm. Bei der Veranstaltung referierte Dr. Berthold Bergner über "Infraschall - Auswirkungen auf die Gesundheit (Windkraft)". Der Mediziner war bei der Mitgliederversammlung und bedauerte, dass "der Schutz der Allgemeinheit durch umweltschädliche Einflüsse wie dem Infraschall nicht mit der technischen Größenentwicklung der Windräder mithalten kann".

Hermann Popp und Bettina Stickling, Sprecherin der Bürgerinitiative "Windparkfreie Heimat - Rund um den Rauhen Kulm" , berichteten über das Interview mit dem Reporter Björn Sjöblom vom finnischen Fernsehsender "Svenska Yle". Der Reporter informierte sich über die aktuelle Situation zum Bau der Windräder und deren Widerstand durch die Bürgerinitiativen.

Ein weiterer Höhepunkt der Veranstaltung war die Präsentation einer 3-D-Animation durch Sprecher Erwin Hoffmann. Die Darstellung zeigte die umliegenden Ortschaften aus dem Steinwald und dem Kemnather Land. Sie machte den Anwesenden deutlich, wie stark die 13 geplanten Windkraftanlagen das Landschaftsbild beeinflussen würden. "Massiv betroffen wäre die Ortschaft Albenreuth, die nur wenige Hundert Meter von den Windrädern entfernt wäre", erklärt Hoffmann. Bei einem weiteren Tagesordnungspunkt ging es um das Thema "Luftsicherheit im Bereich des Hessenreuther Waldes". Ein Sprecher wusste, dass über den Höhenrücken des Waldes mehrmals wöchentlich amerikanische Transportflugzeuge der U.S. Airforce in relativ niedriger Höhe fliegen. So stellte sich die Frage, ob die geplanten Windräder auch die Flugsicherheit beeinträchtigten. Weiterhin haben die Mitglieder Fragen für die Podiumsdiskussion mit den Bürgermeisterkandidaten am Donnerstag im Kolpinghaus Erbendorf vorbereitet. Ein nächstes Treffen plant die BI Mitte Februar.

Quelle: ONetz

Zurück